Rehabilitation

Voraussetzung für eine erfolgreiche CI-Versorgung ist eine umfassende medizinisch-technische und fachtherapeutische Nachsorge. Wir folgen dabei einem ganzheitlichen, alltagsorientierten Konzept. Die Nachsorge findet in Blöcken von jeweils zwei bis drei Tagen statt. Wohnen die Patienten nicht in der Nähe eines unserer Reha-Zentren, werden sie für die Behandlung stationär bei uns aufgenommen. Die Aufnahme in unsere Einrichtungen bedingt eine Kooperation mit der versorgenden Klinik.

Bestens betreut vor und nach der Implantation

Wir beraten und begleiten Hörgeschädigte und deren Angehörige von der gründlichen Information über CI bis zum erfolgreichen Abschluss der Rehabilitation und darüber hinaus. Dazu gehören die individuelle technische Anpassung und die Kontrolle des CI-Systems, die auf den Einzelnen zugeschnittene Hör- und Sprachtherapie sowie die audiometrische Verlaufsdiagnostik, um die Fortschritte bei der Erlangung des Hörvermögens zu dokumentieren. Wir arbeiten in allen Phasen eng mit Partnern wie HNO-Kliniken, Ärzten, Herstellern von CI-Systemen und Selbsthilfegruppen zusammen.

Die umfassende Rehabilitation beinhaltet folgende Angebote:

- Erst- und Folgeanpassungen des Sprachprozessors,
- ganzheitliche, alltagsorientierte Hör- und Sprachentwicklungsförderung,
- logopädische Förderung,
- musikalisch-rhythmische Förderung,
- Kommunikations- und Interaktionsförderung,
- pädagogisch-psychologische Begleitung,
- Eltern- und Familienberatung und -begleitung,
- audiometrische Verlaufsdiagnostik,
- präoperative Information und Beratung,
- technischer Service,
- interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Kliniken, Fördereinrichtungen und CI-Firmen,
- Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Selbsthilfegruppen.